Link verschicken   Drucken
 

Presse

Kreis-Anzeiger vom| 26. Mai 2017

40. AUFLAGE Aktivitäten nicht nur entlang der Haupstraße geplant / Bereits 60 Anmeldungen

 

GEDERN - (ada). Im August findet der Gasse-Määrt zum 40. Mal statt. Aus diesem Anlass möchte die Gewerbegemeinschaft dem größten Gederner Innenstadtfest ein Stück seines ursprünglichen Charakters zurückgeben, er soll seinem Namen wieder gerecht werden: Die Aktivitäten sollen nicht nur entlang der Hauptdurchfahrtsstraße, sondern auch wieder in den Seitengassen angeboten werden. Es sollen wieder mehr Vereine einbezogen werden, der Määrt soll mit verschiedenen Themenbereichen wieder mehr Abwechslung bieten. Das teilten der Vorsitzende der Gewerbegemeinschaft, Wolfgang Kunert, und dessen Stellvertreterin Alexandra Artus Abraham mit.

„Soweit es die Sicherheitsauflagen mit vorgeschriebener Straßenbreite zulassen, wollen wir auch die Gassen beleben“, meinte Kunert. Mehr als 60 Teilnehmer hätten sich bereits angemeldet. Das seien so viele, wie schon seit Jahren nicht mehr.

Los geht es am Sonntag, 20. August, um 11 Uhr. Erstmals in seiner 40-jährigen Geschichte wird der Gasse-Määrt mit einem Fassbieranstich eröffnet. Dabei soll allerdings nicht gewöhnliches Pils fließen, sondern ein Jubiläumsbräu aus der Dorfbrauerei Burkhards. Im Anschluss haben die Besucher bis 18 Uhr Gelegenheit zum Flanieren und Schauen, zum Einkehren und Kaufen. Der Kleinkunstmarkt lockt mit allerlei Kunsthandwerk und Waren aus heimischen Hobbywerkstätten. Vereine halten kulinarische Köstlichkeiten und Getränke bereit. Im Weindorf von Rosis Weinhandel aus Wolf werden edle Rebensäfte kredenzt. Auch die angrenzenden Gaststätten, Bäckereien und Metzgereien laden zum Verweilen und Genießen sein. Autohäuser präsentieren ihre neuen Fahrzeuge.

Für die jüngsten Määrt-Besucher wird ein Kinderdorf eingerichtet. Dort haben Kinder die Gelegenheit, ausrangiertes Spielzeug, Bücher und Krimskrams auf einem Flohmarkt zu verkaufen. Damit die kleinen Marktbeschicker auch bei Regenwetter einen trockenen Standplatz haben, werden noch Zelte und Pavillons gesucht. Wer den kleinen Händlern eine solche Unterstellmöglichkeit für den Gasse-Määrt kostenlos zur Verfügung stellen möchte, kann sich bei Wolfgang Kunert unter der Rufnummer 06045/951873 oder per E-Mail an melden. Außerdem werden eine Hüpfburg und ein Kinderkarussell aufgebaut, Straßenkünstler haben ihr Kommen angekündigt.

„Wir sind zuversichtlich, dass Hessen Mobil pünktlich mit den Straßenbauarbeiten fertig wird, sodass die Hauptstraße den Besuchern und Beschickern zur Verfügung steht“, sagten Kunert und Abraham. Wer noch am Markt teilnehmen möchte, kann sich bei der Gewerbegemeinschaft anmelden.

 

 

Impressionen vom Gasse-Määrt 2016 finden Sie in der Galerie

Kreis-Anzeiger vom 23. August 2016 / Bericht: A. Dahmer

GASSE-MÄÄRT Gewerbegemeinschaft trotz wechselhaften Wetters zufrieden / 52 Beschicker

GEDERN - (ada). Obwohl das Wetter am Sonntag sehr unbeständig gewesen ist und sich Sonnenschein und kräftige Regenschauer abgewechselt haben, haben zahlreiche Menschen den 39. Gasse-Määrt in der für den Straßenverkehr gesperrten Gederner Innenstadt besucht. Eingeladen hatte die Gewerbegemeinschaft Gedern.

Vorsitzender Wolfgang Kunert zog am Montag eine durchweg positive Bilanz. „Der Vorstand ist sehr zufrieden mit der Besucherzahl. Sogar zwei heftige Regengüsse konnten dem Markt nichts anhaben. Wir freuen uns bereits jetzt auf den Jubiläums-Gasse-Määrt im nächsten Jahr“, sagte er.

52 Määrt-Beschicker sorgten für eine Vielfalt an Produkten aus Handwerk und Gewerbe sowie allerlei kulinarische Köstlichkeiten. Und so herrschte dann auch allerorten Hochbetrieb. Während sich die Gäste unter anderen beim Männergesangverein Liederkranz Beulches oder Dreifach-Pfeffer-Gouda aus Holland schmecken ließen, servierten die Alten Herren des Fußballclubs Alemannia Flamm-Lachs mit Pellkartoffeln sowie Spitzbuben mit Specksoße und Apfelbrei. Beim Förderverein des evangelischen Kindergartens „Arche Noah“ standen mehr als 40 selbst gebackene Kuchen und Torten bereit. Zur Unterhaltung der Gäste machte das Duo „Die Nachtschwärmer“ den Asphalt vor der Metzgerei Lukarsch zur Tanzfläche.

An den 14 Verkaufsständen beim Kinderflohmarkt wurde um Niedrigpreise gefeilscht. Für die jüngsten Marktbesucher drehte sich ein nostalgisches Karussell im Kreis, außerdem konnten sie sich Glitzer-Tattoos auf ihre Haut zaubern lassen. Auch an den Naschbuden, dem Schokokuss-Wagen, dem Eisauto, der Rollenrutsche und der Hüpfburg kamen die Jungen und Mädchen nicht vorbei.

Die Erwachsenen dagegen kehrten in die gemütlichen Biergärten der Vereine oder in die an die Feiermeile grenzenden Gasthäuser ein. Zudem lockten neue Autos zum Probesitzen, viele Gederner Gewerbetreibende hatten ihre Ladentüren geöffnet und boten neben den neuen Herbstkollektionen auch einige Schnäppchen an. Die Feuerwehr der Kernstadt präsentierte sich an einem Informationsstand. Anlässlich des 175-jährigen Bestehens der Wehr überreichte die Gewerbegemeinschaft Gedern den Floriansjüngern einen Scheck über 650 Euro. Zum Ausklang des siebenstündigen Määrt-Spektakels lud die Metzgerei Lukarsch alle fleißigen Helfer zur Schlussrast bei Live-Musik und Grillspezialitäten ein.

 

Kreis-Anzeiger vom 22. August 2016 / Bericht: A. Dahmer

 

„Gasse-Määrt ist beachtenswert“

GEDERN - (ada). In eine Promenade zum Flanieren haben sich am Sonntag Straßen und Plätze in der Gederner Kernstadt verwandelt: Bereits zu Beginn des 39. Gasse-Määrts pilgerten trotz des wolkenverhangenen Himmels Hunderte Besucher in Richtung Innenstadt, um sich die Angebote nicht entgehen zu lassen und die kulinarischen Leckerbissen zu genießen.

Nach dem Määrt-Gottesdienst in der evangelischen Kirche eröffnete der Vorsitzende der Gewerbegemeinschaft, Wolfgang Kunert, das größte Open-Air-Volksfest der Gederner Innenstadt. Auch bei der 39. Auflage bekundeten Persönlichkeiten aus Politik und Institutionen sowie Abordnungen der Vereine und der Geschäftswelt ihre Sympathie für den Gasse-Määrt.

„Die Gewerbegemeinschaft Gedern hat sich bei den Vorbereitungen alle Mühe gegeben und hofft auf viele Besucher“, sagte Kunert. Im Namen des Magistrats der Stadt Gedern hieß Bürgermeister Guido Kempel die Gäste willkommen. „Zwar hat der Gasse-Määrt im Laufe der Jahre ein anderes Gesicht bekommen, da die Aktivitäten auf die Hauptstraße verlegt worden sind. Aber der Gasse-Määrt ist zu einer festen Einrichtung in unserer Stadt geworden. Es ist in der heutigen Zeit längst keine Selbstverständlichkeit mehr, einen Stand hier einzurichten. Daher gilt mein besonderer Dank allen Beteiligten, der Gewerbegemeinschaft für die Ausrichtung, den Vereinen und Gewerbetreibenden für ihr Engagement sowie dem Bauhof für die Unterstützung“, sagte Kempel.

„Heute vor einem Jahr war meine Amtseinführung. Inzwischen habe ich viele Auftritte erlebt – und es macht mir immer noch Spaß, dieses Amt auszuüben“, betonte Miss Vulkania Kerstin Reuning. Der Kreishandwerksmeister des Wetteraukreises, Werner Ulowetz, lobte die Aktiven, die nicht müde würden, einen solchen Markt zu organisieren. „Der Gederner Gasse-Määrt ist beachtenswert“, fand Ulowetz.

Jürgen Pfeiffer, Vorsitzender des Regionalausschusses Wetterau, betonte, dass der weit über die Region bekannten Gasse-Määrt auch nach 39 Jahren nichts von seiner Beliebtheit eingebüßt habe. „Immer mehr Menschen kommen nach Gedern, um sich von der Qualität des heimischen Handels und Handwerks zu überzeugen. Den Organisatoren von der Gewerbegemeinschaft gelingt es immer wieder, motivierte Aussteller zu gewinnen und ein interessantes Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen“, befand er.

Als sich die Määrt-Macher mit der Politprominenz zum Marktrundgang aufmachten, brutzelten Würstchen und Steaks auf den Grillrosten, schenkte Conny Malter echten „Gederner“ in die dunkelblauen Gasse-Määrt-Bembel aus und kehrten zahlreiche Besucher in den Biergärten ein.

 

Gedern 24.12.2015

Glückliche Gewinner gezogen

AKTION Geschäfte vergeben 2473 Lose an Kunden

GEDERN - (mü). „2473 Lose haben die Geschäfte der Gewerbegemeinschaft Gedern innerhalb der nur gut zwei Wochen dauernden Weihnachtsaktion an treue Kunden vergeben“, stellte Wolfgang Kunert, Vorsitzender der Gewerbegemeinschaft, jetzt erfreut im Knusperhaus Zuckerbäcker Haas fest. „Dieses Ergebnis spricht dafür, dass Gedern seinen Stellenwert als Einkaufsziel der Region behaupten kann.“

Vorab habe man 25 Gewinner ausgelost, so Kunert, die während der folgenden Verlosung einen Gutschein zum Einkauf in einem der teilnehmenden Geschäfte ziehen dürften. Die 25 Gäste im Knusperhaus warteten bei Kaffee und Kuchen gespannt auf den Aufruf ihrer Namen durch Miss Vulkania Kerstin Reuning, die Kunert als Glücksfee begleitete. Die glücklichen Gewinner sind: Franz Niebl, Brunhilde Steinmetz, Heike Schiller, Elli Kipper, Yvonne Hof, Dorit Nimz, Ursula Meier, Birgit Groh, Walter Haas, Josephine Teich, Hannelore Wolf, Manuela Kehm, Isabelle Nicklaus, Mona Bock-Appel, Kirsten Ackermann, Günther Kubala, Bettina Schrimpf, Stefanie Gumlich, Erika Görg, Marianne Haas, Marianne Pfarr, Marie-Claire Jost, Ralf Pfannstiel, Jutta Unger und Rita Lachmann. Im Anschluss überreichte Wolfgang Kunert ein Kuvert der Gewerbegemeinschaft Gedern an Kerstin Reuning. „Die Gewerbegemeinschaft schätzt die Arbeit der Miss Vulkania als Repräsentantin der Stadt und lässt es sich nicht nehmen, sie dabei zu unterstützen“, merkte er an.

 

 

Weihnachtsglanz in Gedern - Gewerbegemeinschaft sagt danke

Gedern (red). Die Idee, in Gedern die Schaufenster der leider leerstehenden Geschäftsräume zumindest während der Adventszeit mit Leben zu erfüllen entstand erst vor wenigen Tagen. Das Vorstandsmitglied der Gewerbegemeinschaft, Tanja Reutzel, hatte diese Idee und fand in der stellvertretenden Vorsitzenden Alexandra Artus Abraham eine engagierte Mitstreiterin. Sie war es auch, die sowohl bei der Erlenbachschule sowie den Kindergärten Arche Noah und Sterntaler auf begeisterte Unterstützer traf. Dasselbe gilt auch für Simone Traum und Erika Abraham.

 

Beide steuerten nicht nur diverse Ausstellungsexponate bei, sondern waren bei der Gestaltung der Schaufenster ebenso tatkräftig dabei wie auch Angelika und Roland Klein und Melanie Lukarsch. Sie alle haben ehrenamtlich gebastelt und die Schaufenster in der Frankfurter und Lauterbacher Straße weihnachtlich dekoriert. Dafür verdienen sie Anerkennung und Dank, so der Vorsitzende der Gewerbegemeinschaft Gedern, Wolfgang Kunert. Ein besonderer Dank geht auch an die Unterstützer der Aktion, die an dem Samstag, als die Schaufenster dekoriert, wurden die Akteure mit Plätzchen und Kaffee versorgten.

 

Mit dieser Aktion will die Gewerbegemeinschaft dazu beitragen, dass Gedern in den kommenden Wochen ohne dunkle und verlassene Schaufensterhöhlen darstellt. So können die Besucher und Kunden der Gederner Unternehmen sich durch den weihnachtlichen Glanz vom Ortsbeginn bis fast zum Ende auf das bevorstehende Fest einstimmen lassen.

 

Pressemitteilung vom 16.11.2015

 

 


 

So leer und grau wird während der Adventszeit kein Schaufenster aussehen, versichern der Vorsitzende der Gewerbegemeinschaft, Wolfgang Kunert, und seine Vorstandskollegen Tanja Reutzel und Alexandra Artus Abraham (v.l.).Foto: Hennecke


Gewerbegemeinschaft rüstet sich für Vorweihnachtszeit
AKTION 21 Gederner Geschäfte bieten im Advent Verlosungsaktion an / Gutscheine zu gewinnen / Schaufenster werden gemeinsam mit Helfern dekoriert GEDERN - (ahe). Die Gewerbegemeinschaft Gedern ist gerüstet für den vorweihnachtlichen Einkaufstrubel. Unter dem Motto „Weihnachten in Gedern“ bieten 21 Geschäfte eine Weihnachtsverlosungsaktion an. Abseits vom Großstadtgetümmel mit gestressten Menschen, überfüllten Warenhäusern und Parkplatznot wollen die Gederner Geschäftsleute ihren Kunden ein angenehmes und entspanntes Einkaufen in vorweihnachtlichem Ambiente ermöglichen.

 

Zudem öffnen viele Gewerbetreibende der Kernstadt im Advent ihre Ladentüren über die üblichen Geschäftszeiten hinaus und laden an den vier Adventssamstagen zum Einkaufen bis 14 Uhr ein. Als Dankeschön für ihren Einkauf erhalten Kunden in den Geschäften, die an der Aktion teilnehmen, ein Los. Als Gewinne haben sie Einkaufsgutscheine in Höhe von jeweils 25 Euro gespendet. Abgabeschluss für die Lose ist Samstag, 12. Dezember. Sie werden von allen teilnehmenden Geschäften entgegengenommen.

 

Bei einer internen Vorab-Ziehung am 13. Dezember werden aus allen abgegebenen Losen 21 Gewinner gezogen und benachrichtigt. Bei einer öffentlichen Veranstaltung mit Miss Vulkania am Samstag, 19. Dezember, ab 10 Uhr im Knusperhaus-Vulkanbäcker werden die Glückspilze bekannt gegeben und die Preise ausgehändigt. Zur Belohnung fürs Mitmachen spendiert der Zuckerbäcker Kaffee und Kuchen.


Erstmals seit Jahren wird die Kernstadt dank des Engagements der Gewerbegemeinschaft ein vorweihnachtliches Ambiente erhalten. Denn es wird während der Adventszeit keine undekorierten Schaufenster geben. Kleine Tannenbäume und Lichterketten sowie liebevoll und festlich geschmückte Fensterauslagen sollen für Flair sorgen.

 

Der Vorstand um den Vorsitzenden der Gewerbegemeinschaft, Wolfgang Kunert, wird mit der Erlenbachschule Gedern das Schaufenster des ehemaligen Schreibwarengeschäftes Ruhl, mit der städtischen Kindertagesstätte „Sterntaler“, dem evangelischen Kindergarten „Arche Noah“, dem Körpertraum-Atelier Simone Traum und der Patchwork-Künstlerin Angelika Künne das Schaufenster des ehemaligen Geschenkhauses Franz und mit Vertretern des Alten Rentamts und der Malerin Inge Euler das Fenster des ehemaligen Catwalk-Geschäftes dekorieren. Federführend organisiert wurde die Weihnachtsaktion von den Vorstandsmitgliedern Tanja Reutzel und Alexandra Artus Abraham.

Newsletter

Jetzt registrieren